Test

Direktwahl:

Do-It-Yourself  –  Test Yourself

Pilotprojekt zur HIV-Selbsttest-Vergabe

Es gibt bereits jetzt verschiedene Möglichkeiten, in Berlin einen HIV-Test zu machen.
Jetzt kommt eine neue hinzu: Du kannst den HIV-Selbsttest an ausgewählten Orten von manCheck bekommen und ihn zu Hause selbst machen.

manCheck wird in Kooperation mit der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. und unterstützt von der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und dem Robert-Koch-Institut seit dem 15. Oktober* 2018  HIV-Selbsttests in der Berliner Szene ausgeben. Falls du uns in Clubs, Bars oder an anderen Orten siehst, sprich uns einfach darauf an. Hier erfährst Du mehr über unsere Vorortaktionen.

Falls du bereits einen HIV-Selbsttest von uns bekommen hast, würden wir uns freuen, wenn du dann unsere kurze Onlinebefragung ausfüllst.

Quick Facts:

  • 12 Wochen nach Risikokontakt kannst du eine HIV-Infektion mit diesem Selbsttest praktisch ausschließen (der Test ist zu 99,9% zuverlässig).
  • Bei reaktivem Ergebnis musst du noch einmal einen Bestätigungstest in einer Arztpraxis, einem Testprojekt oder Checkpoint machen lassen.
  • Der Test ist mit nur einem Blutstropfen einfach anzuwenden und nach 10 Minuten bekommst du dein Ergebnis.
  • Die ersten 1.000 Tests sind im Rahmen dieses Pilotprojektes kostenlos.
  • Seit dem 28.09.2018 sind in Deutschland HIV-Selbsttests zugelassen. Sie sind rezeptfrei in Apotheken, Drogerien und online erhältlich (Preis: wahrscheinlich 25 bis 30 Euro).

Was ist ein HIV-Selbsttest?

Ein HIV-Selbsttest ist ein HIV-Test, der sich zu Hause einfach selbst durchführen lässt. Dabei wird etwas Blut aus der Fingerkuppe abgenommen und in eine Testapparatur gegeben. Der HIV-Selbsttest zeigt das Ergebnis nach ungefähr 10 Minuten an. Wie andere übliche Testverfahren auch, weist der Selbsttest nicht HIV direkt nach, sondern Antikörper gegen das Virus.

Achtung: Die Antikörper bilden sich erst nach einiger Zeit. Der Test kann daher erst 12 Wochen nach einer möglichen HIV-Übertragung sicher ausschließen, dass diese erfolgt ist. Das Ergebnis „HIV-negativ“ ist also erst nach zwölf Wochen zuverlässig.

Für wen ist der HIV-Selbsttest geeignet?

Der Selbsttest eignet sich für Menschen, die überprüfen möchten, ob sie sich mit HIV infiziert haben und lieber keine Arztpraxis oder Beratungstelle/Checkpoint aufsuchen wollen. Sei es, dass sie sich nicht offenbaren möchten,  es keine geeignete Beratungsstelle/Checkpoint  in der Nähe gibt oder es einfach bequemer finden. Der Selbsttest ist also auch eine Chance für alle, die sich bisher nicht getraut haben oder eine lange Anreise scheuten.

HIV-Selbsttests, wie auch andere HIV-Tests, sollten immer aus freien Stücken gemacht werden. Deine Gesundheit liegt in deiner Hand und deine Partner*innen, Freunde und/oder Arbeitgeber (falls du Sexarbeiter*in bist) haben kein Recht darauf, einen HIV-Test von dir zu fordern oder dich zu einem Test zu zwingen!

Solltest du unsicher sein, ob du den Test machen möchtest, wende dich einfach an eine Beratungsstelle. Dort hilft man dir gerne weiter und du kannst dort auch den Test machen und dir das Ergebnis erklären lassen.

Was muss ich beachten, wenn ich Medikamente zur Verhinderung einer HIV-Infektion (PrEP, PEP) eingenommen habe?

Der HIV-Selbsttest eignet sich nicht für Menschen, die derzeit eine Postexpositionsprophylaxe (PEP) oder Präexpositionsprophylaxe (PrEP) machen.

Es ist möglich, dass die Einnahme solcher Medikamente dazu führt, dass der HIV-Selbsttest ein negatives Ergebnis anzeigt, obwohl eine HIV Infektion vorliegt. Bei der Einnahme der PrEP/PEP ist eine Beratung und Testung bei einer Ärztin oder einem Arzt, einer Beratungsstelle oder einer lokalen AIDS-Hilfe nötig.

 Warum sollte ich mich regelmäßig testen?

Wer seinen Status kennt, kann sich behandeln lassen und ein sofortiger Therapiebeginn hat zwei entscheidende Vorteile:

  • Menschen unter frühzeitiger Therapie haben einen deutlichen Überlebensvorteil gegenüber Menschen mit später Therapie und eine annährend gleiche Lebenserwartung, wie HIV-negative Menschen.
  • Menschen mit HIV sind unter erfolgreicher Therapie nicht mehr infektiös. Sie können den Virus also nicht mehr weitergeben.

Was tun, wenn der HIV-Selbsttest positiv ausfällt?

Die Selbsttests sind so empfindlich eingestellt, dass sie manchmal „überreagieren“. Sie zeigen dann ein reaktives Ergebnis an, obwohl keine Infektion vorliegt. Daher muss der Selbsttest durch einen weiteren Labortest bestätigt werden. Dieser Bestätigungstest kann von Ärzt*innen in Arztpraxen, im Zentrum für sexuelle Gesundheit, direkt in einem Labor oder einem Testprojekt gemacht werden. Erst wenn dieser Test positiv ausfällt, besteht sicher eine HIV-Infektion.

Falls das Selbsttestergebnis reaktiv ausfallen sollte, bestehen auch abends und am Wochenende Möglichkeiten der Unterstützung:

Warum geben wir den HIV-Selbsttest in der Szene aus?

Trotz vieler Testmöglichkeiten gibt es noch eine relevante Anzahl von Menschen, die mit den bisherigen Testangeboten nicht erreicht wurden. Sie werden zu spät oder gar nicht diagnostiziert und können so auch nicht frühzeitig mit einer Therapie beginnen.

Studien in mehreren Ländern haben gezeigt, dass sich Selbsttests positiv auf das Testverhalten auswirken. Bis jetzt waren Selbsttests aber noch nicht für den privaten Gebrauch zugelassen.  Auch waren viele der angebotenen Selbsttests früher noch ungenau und lieferten häufig falsche Ergebnisse. Heute sind diese Tests aber wesentlich zuverlässiger (der Test, der von manCheck ausgegeben wird, ist zu 99,9% zuverlässig). HIV hat sich auch verändert. Eine HIV-Diagnose ist heute nicht mehr so dramatisch wie früher. 

Mehr Informationen findet ihr auch unter: https://www.aidshilfe.de/hiv-selbsttest

Wenn Du jetzt einen Test auf HIV und einige sexuell übertragbare Infektionen (STI) machen möchtest, geht das hier.

* Der ursprünglich für Mitte September vorgesehene Start der Aktion muss auf Oktober verschoben werden. Denn obwohl der Test für Frankreich längst zugelassen ist und Frankreich und Deutschland beide EU-Länder sind, muss die Zertifizierung für Deutschland erneut erfolgen. Hierbei gab es Verzögerungen und daher konnte der Test nicht wie geplant am 1.9. geliefert werden. Wir erwarten die Lieferung im Oktober, sobald das Zertifizierungsverfahren abgeschlossen ist.