Pilze

Pilze

 

Safer Use

  • Der Rausch beginnt etwa 20-40 Minuten nach der Einnahme. Obwohl die Wirkung von Psilocybin/ Psilocin der von LSD sehr ähnlich ist, gibt es einige kleine Unterschiede. Die „Hochkommphase“ ist bei halluzinogenen Pilzen wesentlich sanfter und leichter zu handhaben als bei LSD. Der so recht milde Substanzeintritt ermöglicht es vielen, entspannter und entsprechend unbeschwerter in den Rausch einzutreten.
  • Die Dauer der Wirkung ist mit etwa 6 Stunden etwas kürzer als beim LSD-25.
  • Das Psilocybin/Psilocin ermöglicht eine tiefe und emotional orientierte Erforschung der eigenen inneren Räume. Hierbei kann es während der Substanzwirkung zu aufsteigenden und absteigenden Phasen kommen. Die Körperempfindungen verändern sich und werden intensiver, die Gedanken und Visionen folgen keinem linearen System und sind oft von tiefer Bedeutung.
  • Psychoaktive Substanzen – wie LSD und Psilocybin – sollten nicht alleine genommen werden. Am besten zusammen mit Menschen, denen man vertraut und die man gut kennt. Außerdem sollte das Umfeld wärend der Substanzerfahrung ruhig und sicher sein. Kommt es wärend der Wirkung zu Unsicherheiten: Ruhe bewahren!
  • Konsumiere Pilze nicht auf vollen Magen und betreibe „Psycho-Hygiene“. Das heißt, sei geistig und körperlich leicht und unbeschwert. Wenn du nicht „gut drauf“ bist, dann verzichte lieber!
  • Auf die Anwendung von Halluzinogenen (LSD, Psilocybin usw.) ist bei bekannten schizophrenen Psychosen, bei Epilepsie, bei manisch-depressiven Erkrankungen und auch bei Borderline-Störungen unbedingt zu verzichten.
  • Du hast das Gefühl, dass du zuviel konsumierst? Die Drogenberatung in deiner Nähe hilft dir gerne weiter!

 

Safer Sex

  • Pilze können den Blick auf die Realität verändern, Grenzen lockern und dazu führen, sexuelle Phantasien auszuleben – dies birgt das Risiko, auf Safer Sex zu verzichten, was die Übertragungswahrscheinlichkeit von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen erhöht.
  • Sex und Pilze funktionieren nur bei gegenseitigem Einverständnis und großem Vertrauen. Gerade bei Pilzen besteht immer die Gefahr eines schlechten Trips.
  • Sex auf Pilzen solltet ihr nur zusammen erleben, wenn ihr euch und die Wirkung gut kennt. Klärt im Vorfeld ab, welche Sexpraktiken von beiden gewollt sind und welche nicht.
  • Konsumiere nur so viel, dass du dich wehren kannst oder Abwehrsignale des Partners noch erkennst.
  • Bevor es zur Sache geht, legt euch ausreichend Safer-Sex-Utensilien (Handschuhe, Kondome, Gleitgel) bereit.
  • Achte auf deinen Körper! Bemerkst du Auffälligkeiten, geh sofort zum Arzt. Lasse dich bei wechselnden Sexpartnern alle 6 Monate auf sexuell übertragbare Infektionen testen und gegen Hepatitis A/B impfen.

 

HIV & Pilze

  • Nimm Drogen und HIV-Medikamente zeitlich versetzt ein. Das mindert ggf. Wechselwirkungen etwas ab. Dosiere Drogen bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten immer niedrig.
  • Oft wird die Nacht lang – nimm ausreichend Medikamente mit und halte deine Einnahmezeitpunkte ein.
  • Sprich mit deinem Arzt über die Wechselwirkungen deiner HIV-Medikamente mit Rauschmitteln!Es sind keine gefährlichen Wechselwirkungen mit HIV-Medikamenten bekannt, ggf. kommt es bei gleichzeitiger Einnahme von Proteasehemmern und Sustiva zu einer unerwünschten Verstärkung der Wirkung – dosiere niedrig!
  • Hinweise zu Wechselwirkungen von Substanzen und HIV-Medikamenten findest du hier.